Positionslichter, realisierbare Massnahmen?

14.10.2011 08:00

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hat gestern Abend auf Einladung der JUVENT SA den Präsidenten der Gemeinde Mont-Tramelan angehört zu den von der Gemeindeversammlung als störend empfundenen nächtlichen Beleuchtungen der Windturbinen, wie sie im Interesse der Flugsicherheit angeordnet wurden. In der Besprechung mit anschliessendem Augenschein wurde festgestellt, dass die legitimen Interessen der Flugsicherheit nach-vollziehbaren Anliegen der regionalen Bevölkerung entgegenstehen.

   

Das BAZL hatte die Sachlage zuhanden der Besprechung gründlich dokumentiert, unter anderem auch durch Testflüge, die von Spezialisten durchgeführt wurden, um ein genaueres Bild über die Beleuchtungssituation über den Jurahöhen aus flugoperationeller Sicht zu gewinnen.

 

Die Vertreter der Direktionen von BAZL und JUVENT SA haben sich aufgrund der Besprechung im Einvernehmen mit dem Gemeindepräsidenten bereit erklärt, zusätzliche Abklärungen vorzunehmen, wie allenfalls die Störwirkung dieser Beleuchtungen gemindert werden könnten. Allerdings war man sich einig, dass der Handlungsspielraum im Interesse der Flugsicherheit nicht sehr gross ist. Die Teilnehmer des Gesprächs verständigten sich darauf, Vergleiche mit den Regelungen im Ausland anzustellen und eventuell mit weiteren Tests zu überprüfen, ob die Beleuchtung differenzierter ausgestaltet werden kann.

 

Ueber allfällige – unter Wahrung der Flugsicherheit realisierbare - Massnahmen im Interesse der Bevölkerung wird die Oeffentlichkeit zu gegebener Zeit informiert werden.

Zurück