JUVENT SA nimmt acht neue Windturbinen in Betrieb2.FLT

01.09.2010 08:00

Ausbau des grössten schweizerischen Windkraftwerks abgeschlossen

Unter der Führung der sol-E Suisse AG, Tochtergesellschaft der BKW FMB Energie AG, hat heute die JUVENT SA im Berner Jura das um 8 hochmoderne und leistungsstarke Turbinen erweiterte grösste Windkraftwerk der Schweiz in Betrieb genommen. Der nach neunjähriger Planungs- und Bauzeit vollendete Ausbau bringt eine Vervierfachung der Jahresproduktion. Dies entspricht dem Jahresstromverbrauch von über 12‘000 Haushalten.

 

  Die Planungsarbeiten erfolgten in enger Zusammenarbeit mit Anwohnern, Behörden sowie Umwelt- und Landschaftsschutzorganisationen. Dabei wurde der erste regionale Windrichtplan der Schweiz erstellt. Mit der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz sowie den Bundesämtern für Umwelt und Energie wurde in der Folge ein Landschaftsschutzkonzept entwickelt, mit dem die Anzahl und örtliche Zuweisung der zusätzlichen Windturbinen umschrieben wurde. Dieses für die Schweiz einzigartige Konzept findet über die Landesgrenzen hinweg grosse Beachtung. Im Sommer letzten Jahres stimmten die vier Standortgemeinden gestützt auf die breite transparente Planungsarbeit ohne nennenswerte Opposition der Anpassung ihrer Zonenpläne zu.      Die umfangreichen, minutiös geplanten Transport- und Montagearbeiten verliefen mit insgesamt 12‘000 Tonnen Material und einer gesamten Transportleistung von rund 60‘000 Kilometern per Schiff und Strassentransport nach Plan. Beim Transport der Turbinen- Einzelteile wurden jedoch auch Grenzen der Transportierbarkeit grosser Windturbinen- Komponenten auf den teils engen Schweizer Strassen deutlich. Samstag, 4. September 2010: Tag der offenen Türe

Zurück